HerbaSana - Susanne Fröhlich - Haldenstrasse 8 - CH-8173 Neerach - praxis@herbasana.ch

Aktuelles

Coronavirus / Covid-19

Jedes Jahr sterben weltweit Millionen von Menschen an der Grippe (Influenza), an multiresistenten Keimen und den verheerenden Nebenwirkungen von unnötigen Medikamenten und menschenfeindlichen Therapien und Operationen. Das scheint aber weniger wichtig zu sein als der neueste Erreger "du jour", sei es nun SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe oder der Coronavirus. Die Coronavirus-Krise ist der neue 11. September 2001 - eine synthetische Krise die für Einschränkungen in der persönlichen Freiheit instrumentalisiert werden wird. Auf den 11. September 2001 folgte der von den USA ausgehende und illegale "Krieg gegen den Terror" um die Bevölkerung vor "bösen Terroristen" zu beschützen. Beim Coronavirus wird ein jahrelanger "Krieg gegen Infektionen" folgen, zum Schutz der Allgemeinheit vor "bösen Erregern". Die Erreger greifen dann natürlich öfters mal wieder an, dann in "mutierter" und angeblich noch gefährlicherer Form. Neue Gesetze, persönliche Einschränkungen, Überwachungsmassnahmen und grossangelegte Impfkampagnen werden von der verängstigten und weichgekochten Bevölkerung nicht nur akzeptiert, sondern sogar gefordert werden. Es ist das klassische freimaurerische Prinzip "Ordo ab Chao" (lat.) oder "Ordnung aus dem Chaos". Es wird ein Problem in die Welt gesetzt oder eine bestehende problematische Situation dramatisiert. Danach wird die Reaktion aus Angst, Verunsicherung und Wut in der Bevölkerung abgewartet und mit Hilfe der gleichgeschalteten Medien verstärkt. Im letzten Schritt wird eine "Lösung" angeboten die dann gierig von den Massen akzeptiert wird. Aus Chaos wird eine neue "Ordnung" geschaffen.
Nutzniesser der neuen Weltordnung sind die globalen Eliten und multinationalen Konglomerate die schon seit Jahrhunderten Macht und Einfluss konsolidieren. So verschiebt sich graduell mit jeder Krise immer mehr Macht zu einer immer kleineren Gruppe von einflussreichen Personen. Die grossen Verlierer sind jedes Mal die gläsernen, manipulierten, verstrahlten und krankgemachten Bürger. Den Coronavirus kann man durchaus ernst nehmen, v.a. sollten ältere Menschen mit Vorerkrankungen geschützt werden. Die Problematik muss jedoch aus einer höheren Warte betrachtet werden, unter Einbezug der dahinterliegenden Agenda. Sich von den koordinierten Massenmedien in Panik versetzen zu lassen ist nicht nötig. Was uns wirklich Sorge bereiten sollte sind die zukünftigen freiheitsberaubenden Gesetzgebungen und die kommenden Impfstoffe der unersättlichen Pharmakonzerne. Natürlicher Schutz vor Infekten Vor dem Coronavirus, Grippen und Erkältungen kann man sich übrigens gut schützen indem man das Immunsystem ganzjährig stärkt. Das lässt sich bewerkstelligen mit Meditation, Entspannung, Yoga, pflanzlicher Ernährung, frischgepressten Säften, Kneippen, Nahrungsergänzungen (Vitamin-C), Kokosöl (antiviral), Reduktion von Elektrosmog und genug erholsamem Schlaf.
HerbaSana - Susanne Fröhlich - Haldenstrasse 8 - 8173 Neerach praxis@herbasana.ch

Aktuelles

Coronavirus / Covid-19

Jedes Jahr sterben weltweit Millionen von Menschen an der Grippe (Influenza), an multiresistenten Keimen und den verheerenden Nebenwirkungen von unnötigen Medikamenten und menschenfeindlichen Therapien und Operationen. Das scheint aber weniger wichtig zu sein als der neueste Erreger "du jour", sei es nun SARS, Vogelgrippe, Schweinegrippe oder der Coronavirus. Die Coronavirus-Krise ist der neue 11. September 2001 - eine synthetische Krise die für Einschränkungen in der persönlichen Freiheit instrumentalisiert werden wird. Auf den 11. September 2001 folgte der von den USA ausgehende und illegale "Krieg gegen den Terror" um die Bevölkerung vor "bösen Terroristen" zu beschützen. Beim Coronavirus wird ein jahrelanger "Krieg gegen Infektionen" folgen, zum Schutz der Allgemeinheit vor "bösen Erregern". Die Erreger greifen dann natürlich öfters mal wieder an, dann in "mutierter" und angeblich noch gefährlicherer Form. Neue Gesetze, persönliche Einschränkungen, Überwachungsmassnahmen und grossangelegte Impfkampagnen werden von der verängstigten und weichgekochten Bevölkerung nicht nur akzeptiert, sondern sogar gefordert werden. Es ist das klassische freimaurerische Prinzip "Ordo ab Chao" (lat.) oder "Ordnung aus dem Chaos". Es wird ein Problem in die Welt gesetzt oder eine bestehende problematische Situation dramatisiert. Danach wird die Reaktion aus Angst, Verunsicherung und Wut in der Bevölkerung abgewartet und mit Hilfe der gleichgeschalteten Medien verstärkt. Im letzten Schritt wird eine "Lösung" angeboten die dann gierig von den Massen akzeptiert wird. Aus Chaos wird eine neue "Ordnung" geschaffen.
Nutzniesser der neuen Weltordnung sind die globalen Eliten und multinationalen Konglomerate die schon seit Jahrhunderten Macht und Einfluss konsolidieren. So verschiebt sich graduell mit jeder Krise immer mehr Macht zu einer immer kleineren Gruppe von einflussreichen Personen. Die grossen Verlierer sind jedes Mal die gläsernen, manipulierten, verstrahlten und krankgemachten Bürger. Den Coronavirus kann man durchaus ernst nehmen, v.a. sollten ältere Menschen mit Vorerkrankungen geschützt werden. Die Problematik muss jedoch aus einer höheren Warte betrachtet werden, unter Einbezug der dahinterliegenden Agenda. Sich von den koordinierten Massenmedien in Panik versetzen zu lassen ist nicht nötig. Was uns wirklich Sorge bereiten sollte sind die zukünftigen freiheitsberaubenden Gesetzgebungen und die kommenden Impfstoffe der unersättlichen Pharmakonzerne. Natürlicher Schutz vor Infekten Vor dem Coronavirus, Grippen und Erkältungen kann man sich übrigens gut schützen indem man das Immunsystem ganzjährig stärkt. Das lässt sich bewerkstelligen mit Meditation, Entspannung, Yoga, pflanzlicher Ernährung, frischgepressten Säften, Kneippen, Nahrungsergänzungen (Vitamin-C), Kokosöl (antiviral), Reduktion von Elektrosmog und genug erholsamem Schlaf.